Dr. Dr. Jens Holst, international consultant - health expert

Sie sind hier: » Publikationen » Journalistische Artikel » Gesundheitspolitik

Gesundheitspolitik

20.02.2019: Klassenkampf von oben
Gesundheitswesen
Ginge es nach den Hohepriestern des Finanzkapitals, gäbe es bei den Krankenkassen mehr Wettbewerb über den Preis. Dabei werfen sie eine begriffliche Nebelkerze. Lesen Sie dazu den Gast-Kommentar Klassenkampf von oben von Jens Holst in der Frankfurter Rundschau vom 18.12.2018. Text lesen
Jens Holst
13.02.2015: Geld oder Leben
Abzocke für neues Hepatitis-C-Medikament
Der skrupellose Vertrieb der Hepatitis-C-Pille wird letzten Endes auf dem Rücken des Gesundheitssystems ausgetragen. Das Medikament Sofosbuvir gilt als Meilenstein in der Therapie der Hepatitis C. Aber es ist teurer als Gold: Bei 700 Euro pro Tablette kommen pro Patient 60 000 bis 120 000 Euro zusammen. Diese Kosten kann das Gesundheitssystem kaum stemmen. Text lesen
Jens Holst
14.11.2009: Röslers Big Bang
Gefahr im Verzug
Nun hat er die Katze herausgelassen, die im Sack zu lassen Angela Merkel dem Wahlvolk noch vor wenigen Wochen versprach. Es ist keine friedliche Hauskatze, sondern sie hat das Zeug zum gefräßigen Tiger, der eine der größten zivilisatorischen Errungenschaften des Homo sapiens zu verschlingen droht. Die von Philipp Rösler (FDP) vorgeschlagene Kopfpauschale bedeutet nicht weniger als die Abschaffung der sozialen Krankenversicherung in Deutschland. Text lesen
Jens Holst
05.11.2009: Doktor Unbedarft
Der FDP-Politiker Philipp Rösler ist der Star des neuen Kabinetts.
Der FDP-Politiker Philipp Rösler ist der Star des neuen Kabinetts. Fragt sich nur, ob der Gesundheitsminister auch Ahnung von seinem Amt hat. Deutlicher konnte er kaum kundtun, wie unbedarft er seinen neuen Job antritt. Gesundheitsminister Philipp Rösler versprach unmittelbar nach seiner Nominierung, ein robustes Gesundheitswesen zu schaffen, das nicht alle zwei bis drei Jahre reformiert werden müsse. Klingt auf den ersten Blick gut und reiht sich ein in die FDP-typischen populistischen Botschaften. Der Mann scheint keine Ahnung von Gesundheitspolitik zu haben. Text lesen
Jens Holst
23.09.2008: Zuzahlungen als Bumerang
Kostenbeteiligungen im Gesundheitswesen wirken sich langfristig negativ aus
Praxis- und Rezeptgebühren sollen "Verschwendung" im Gesundheitswesen verhindern. Oft führen sie aber zu Mehrkosten, weil Kranke Behandlungen einsparen. Aktuelle wissenschaftliche Befunde aus unterschiedlichen Ländern erschüttern zunehmend den Glauben an steuernde Wirkungen von Zuzahlungen im Krankheitsfall. Text lesen
Jens Holst
14.07.2007: Schwachsinn mit Methode
Merkwürdigkeiten der Pharmakoökonomie
Bahnbrechende Erkenntnisse waren kürzlich einer renommierten ökonomischen Fachzeitschrift zu entnehmen: Alle BürgerInnen mit Tunnelbohrgeräten zu versorgen wäre billiger, als nur VielfliegerInnen damit auszustatten. Nach diesem Prinzip errechte Professor Adam Block von der Harvard University, der durchschnittliche Lebensqualitätsgewinn für Depressive sei 63-mal größer sei als die Therapiekosten. Dabei vernachlässigt Fehlbehandlungen und unerwünschte Wirkungen. Derartige „Erkenntnisse" sind wissenschaftliche Rückendeckung für die Umerziehung des Menschen zum marktkompatiblen homo oeconomicus. Text lesen
Jens Holst